Flugblatt zum Anti-Atom Sommercamp

BÜRGERINITIATIVE LÜCHOW-DANNEBERG e. V.
Drawehnerstr. 3, 29439 LÜCHOW  Tel. (05841) 46 84 Fax (05841) 31 97 http://www.bi-luechow-dannenberg.de BI-luechow@t-online.de

Internationales Anti-Atom-Sommercamp

atomkraft.gif (9894 Byte) 20. – 28. Juli in Gedelitz/Wendland   republik.gif (10016 Byte)

(zeitgleich mit dem Wendlandcamp in Reddebeitz)

Die Idee zu diesem Camp ist aus zwei Hintergründen geboren: Die 25jährige Gorlebener Standortbenennung am kalten 22.Februar diesen Jahres ließ uns in der Vorbereitung von einer wärmeren Jahreszeit zum „Feiern“, diskutieren, informieren, aktionieren, AG‘nieren und anderem kreativem Wiedersehen mit Euch träumen. Im Gedankenaustausch mit unseren französischen FreundInnen beschlossen wir zusammen, das Camp in Gedelitz als Folgecamp des internationalen Camps am geplanten französischen Endlagerstandort Bure (10.-20. Juli) zu nutzen. – Gedelitz liegt in 2-km-Entfernung von den Gorlebener Atomanlagen und hat in der Geschichte des Widerstandes Tradition. 

 Für jeden Tag ist ein spezielles Schwerpunktthema mit ReferentInnen vorbereitet. Dadurch können wir auch termingeplagten Interessierten die Möglichkeit bieten, sich spezielle Tage heraus zu picken. Vormittags können sich  Arbeitsgruppen in die jeweilige Thematik  vertiefen. Je nach Bedarf kann nachmittags im Plenum diskutiert, oder in AG’s weiter tiefgeschürft  werden. Für die Abende werden öffentliche, inserierte Veranstaltungen, mit den erarbeiteten Essenzen gewürzt, angeboten.

Der Camp-Fahrplan

Arbeitsgruppen: 10.oo – 13.00, 15.oo – 18.oo...Plenum nach Bedarf...Abendveranstaltungen 20.oo

Samstag

20.7.

ganztägig

Aufbau eure tatkräftige Mithilfe ist höchst willkommen! Früher Anreisenden können Übernachtungsplätze besorgt werden

Sonntag

21.7.

10 Uhr


13 Uhr

Ideenwerkstatt. Ideen zum nächsten CASTOR-Transport werden vorgestellt und ausgefeilt

Delegiertentreffen/Gorleben-Transport

Montag

22.7.

10-13 Uhr



10-13 Uhr



10-13 Uhr

15-18 Uhr


20 Uhr

Themen zu Grundrechteabbau BKA-Anti-Atom-Dateien, Meldeauflagen, Demo/Campverbote, Klagen, Zivilrecht mit dem Ermittlungsausschuß (EA)

Workshop mit Burkhard Schröder und der Fachgruppe internet über Abhörmethoden/PGP, nachmittags evtl. Fortsetzung

„Solidaritätsverhalten“ mit RA Pinar Gul

Vortrag und Diskussion mit Prof. Martin Kutscha

Öffentliche Abendveranstaltung zu Grundrechte-Abbau mit Prof. Martin Kutscha, RA Pinar Gul und dem EA, Moderation Wolfgang Ehmke

Dienstag

23.7.

10-13 Uhr

 

 

15-18 Uhr

10-13 Uhr

Das Entsorgungs-Dilemma im Detail mit Dr. Sebastian PflugbeilBerichte aus Schweden, Niederlande, Russland, England, Frankreich, Schweiz, Australien, Asse (Ursula Kleber), Morsleben und Schacht Konrad (Peter Dickel). Weitere Gäste werden noch namentlich benannt.

Fortsetzung in Gruppen.

Sanikurs, Fortsetzung 15 Uhr

Mittwoch

24.7.

ganztägig

Aktionstag Gemeinsam mit dem zeitgleichen Camp in Reddebeitz

Donnerstag

25.7.

10-13 Uhr


15-18 Uhr

Globalisierung und Atom Denke global, handle lokal? Erfahrungsaustausch mit tutte bianche, Italien, pink and silver, attac...

Fortsetzung in Gruppen. Anschließend Plenum.

Freitag

26.7.

10-13 Uhr

 



15-18 Uhr

10-13 Uhr

 

 

 

 

14-16 Uhr
16-18 Uhr

Uranabbau/Umweltrassismus. Bericht aus Australien mit Genivieve Rankin. Referat der Gruppe infö über indigene Völker und Film. Bericht einer Gruppe zur Brennstoffspirale.

Berichte zu Urantransporten UAA Gronau. Bericht zum Atomforschungsreaktor FRM2 in Garching mit Gina Gillig. Abends Plenum

*Straßentheater-Workshop mit den Theaterpädagogen Harald Hahn und Till Baumann. Fortsetzung 15 Uhr
Podiumsdiskussion der Fachgruppe Radioaktivität zur neuen Strahlenschutzverordnung mit Christian Küppers (Öko-Institut Darmstadt)Gerald Kirchner/angefragt (Bundesamt für Strahlenschutz), Wolfgang Hoffmann/angefragt (Bremer Institut für Präventivforschung und Sozialmedizin)

Plenumsdiskussion

Samstag

27.7.

 

 

10-12 Uhr

10-13 Uhr

12-16 Uhr

ab 20 Uhr

Informationen zu Temelin und EU-Osterweiterung

Fortsetzung Straßentheater-Workshop

Standorte-Ini-Treffen

Abschlußparty mit dem MusikalischenMusikKampfWagen und den Bands „Fine“ + DJ + TNT (TanzNachtTotal). „Alice’s Gun“ dazwischen Aufführung des Straßentheater-Workshops

Sonntag

28.7.

ganztägig

Abbau – wir hoffen auf eure Mithilfe...

Für Jugendliche gibt’s ein eXtr@-Zelt mit selbstbestimmten Workshops und Arbeitsgruppen

Ein leerer Bauch AGiert nicht gern. Die VolXküche auf Spendenbasis bittet um 9.oo, 13.oo, 18.oo zu Teller
Unkostenobulus für Reisekosten der ReferentInnen nach Selbsteinschätzung: 5€, 8€, 10€/Tag, - 50€/Woche
Bitte meldet Euch, wenn Ihr einen Infotisch mitbringt, und denkt an Zelt, Isomatte, Schlafbürste, Zahnsack...
Camptelefon (nur in der Campzeit!): 0171-5454684

*Im Straßentheater-Workshop wird mit Hilfe von Methoden und Techniken aus dem Arsenal des vom lateinamerikanischen Theatermacher Augusto Boal entwickelten „Theaters der Unterdrückten“ und von Methoden aus dem Improtheater die Grundlage dafür geschaffen, daß politisch Aktive mit relativ wenig Zeitaufwand selbständig Straßentheaterszenen oder Politperformances entwickeln können.
Zum Workshop ist bei Beginn des Camps Anmeldung erforderlich.

Anmeldung:
Bei der BI-Lüchow-Dannenberg

Spendenkonto 2 060 721 KSK Lüchow (BLZ 258 513 35)

Bearbeitet am: 06.06.2002/ad


zurück zur Homepage