Hilfe nach Festnahmen

Erste Anlaufstelle ist der:

Ermittlungsausschuss Gorleben
c/o BI Lüchow-Dannenberg
Drawehnerstr.3
29439 Lüchow

Tel.: 0 58 41-97 94 30
Fax: 0 58 41 - 97 94 40
Bürozeit: Mo. 19:30 - 21 h sonst Anrufbeantworter

Der EA hat in der Eile nachfolgendes Formblatt entwickelt:

pdf.gif (224 Byte)Dieses Formblatt  ist im PDF-Format (11 KB) zum download bereitgestellt.


Musterantrag nach Freilassung zum Amtsgericht

 

Amtsgericht (der Gewahrsamnahme)

Amtsgericht Dannenberg

Postfach 1165

29445 Dannenberg

 

Antrag auf nachträgliche richterliche Überprüfung
der Zulässigkeit der Freiheitsentziehung

Name:

Vorname:

Adresse:

Ich befinde mich seit dem _________ um _______ Uhr in polizeilichem Gewahrsam.
Ich beantrage:

1.    mich unverzüglich aus dem Polizeigewahrsam zu entlassen,

2.    mich, sollte keine unverzügliche Entlassung erfolgen, vor der gerichtlichen Entscheidung persönlich anzuhören,

3.    (ggf. auch nachträglich) festzustellen, dass die gesamte Freiheitsentziehung rechtswidrig war, auch wenn der Gewahrsam sich im Nachhinein als Festnahme herausstellt oder anders herum oder ein Wechsel der Rechtsgrundlagen stattgefunden hat.

4.    ggf. festzustellen, dass die Behandlung während des Gewahrsams, nämlich
(zutreffendes ankreuzen, ggf. ergänzen)

·    stundenlanges Festhalten auf freiem Feld ohne Witterungsschutz, Verpflegung und sanitäre Einrichtungen
·    stundenlanges Fesseln
·    Unterbringung in überbelegter, schlecht gelüfteter Zelle mit Dauerbeleuchtung, daher keine Möglichkeit der Nachtruhe
·    der Zwang, mich zur Durchsuchung vollständig zu entkleiden und in diesem Zustand durchsuchen zu lassen
·    der Entzug von Zigaretten über ___ Stunden
·    die Wegnahme aller nicht verfahrensrelevanten oder sicherheitsrelevanten Gegenstände wie Bücher, Schreibzeug, Walkman etc., die zum Nichtstun zwingen
·    _____________________________________

rechtswidrig war.

____________________________________________________________
(Datum, Uhrzeit, Ort)

___________________________

(Unterschrift)

Bearbeitet am: 03.11.2006 /ad


zurück zur Homepage