Dokumentation: Presseerklärung von "X-tausendmal quer" Datum: 05. Februar 1997


X-tausend Menschen gegen den Castor

Gewaltfreie Blockade des nächsten Castortransportes nach Gorleben

Der nächste Castor-Transport nach Gorleben, bestehend aus sechs Behältern, soll vermutlich zwischen dem 3. Und 5. März 1997 durchgeführt werden. "X-tausendmal quer" versteht sich als ein Teil des umfangreichen Aktionskonzeptes NIX3, der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg e.V.. Mittels einer Selbstverpflichtung kündigen bereits im Vorfeld x-tausend Menschen an, sich an einer gewaltfreien Blockade des nächsten Castortransportes zu beteiligen. Auf diese Weise soll der politische Druck und damit die Wahrscheinlichkeit erhöht werden, daß es keine weiteren Transport geben wird. Seit Anfang Januar kündigen in großen Anzeigen hunderte von Menschen in regionalen und überregionalen Tageszeitungen an, sich an der gewaltfreien Blockade des nächsten Castortransportes zu beteiligen. Auf diese Weise wird der politische Druck und damit die Wahrscheinlichkeit erhöht werden, den Transport ein weiteres Mal zu stoppen. "Gerade nach der Entgleisung der drei Atommüllbehälter an der deutschen Grenze besteht die Chance, daß der Transport im März abgeblasen wird, wenn wir es schaffen jetzt aus den über 2.000 Menschen, die sich an X-tausendmal quer beteiligen, 5.000 oder gar 10.000 zu machen,!", betont Felix Kolb ein Mitorganisator der Kampagne.

Die Kampagne veranstaltet gewaltfreie Aktionstrainings. Ebenso besteht das Angebot für Einzelpersonen Kontakt zu Gleichgesinnten zu bekommen. Beides bietet NeueinsteigerInnen einen sichereren Rahmen. Für Personen und Organisationen, die nicht an der Blockade teilnehmen wollen, die Aktion aber unterstützen möchten, gibt es die Möglichkeit eine Solidaritätserklärung zu unterzeichnen.

Weitere Informationen und Aufrufe der Aktion X-tausendmal quer gibt es zu bestellen bei:

X-tausendmal quer, Dorfstraße 30, 29462 Blütlingen, Telefon 05843/7527


Bearbeitet am: 9.2.96 (Jobname: X1000MAL)


zurück zur Homepage