Leserbrief der

ejzmini.gif (1299 Byte)

vom 06.12.2011

Am falschen Platz

Betrifft: Anti-Castor-Demonstration

Ein befremdliches Erlebnis hatte ich, als ich nach der Auftakt-Demo in Dannenberg auf dem Rückweg zum Parkplatz war. Dort stand eine ältere Dame am Wegesrand. Ich konnte beobachten, dass sie immer wieder auf einige Vorübergehende zutrat.

So auch bei mir. An ihrer Jacke war ein Schild befestigt, auf dem Seelsorge stand. Es stand dort noch mehr, was ich aber nicht lesen konnte.

Sie sagte dann so etwas wie: Nur Jesus kann dich retten. Ich vermute sie war von den Zeugen Jehovas. Sie erinnerte mich an die Leute, die mit dem Wachturm an Bahnhöfen stehen.

Nun frage ich mich, was das soll. Seelsorge hat sie definitiv nicht betrieben. Dafür stand sie auch am falschen Platz. Mir war auch nicht ersichtlich, wovor Jesus mich retten sollte. Wäre ihr Platz nicht besser vor dem Kanzleramt oder dem Zwischenlager? Hat die Dame vielleicht eine neue Zielgruppe zum Schäfchenfangen erhofft?

Ich finde es unredlich und verantwortungslos, mögliche seel-sorgerisch bedürftigen Menschen etwas vorzugaukeln, um sie zu missionieren und in ihrer Not zu Verwirren. Vielleicht sollte die Dame sich mal direkt unter die Demonstranten auf dem Platz mischen, mal zuhören und Eindrücke gewinnen. Ich bin sicher, man wird ihr gerne seelsorgerischen Beistand leisten.

Antje Spychay,
Salzwedel

Bearbeitet am: 06.12.2011/ad


Zurück zur Homepage