Leserbrief der

ejzmini.gif (1299 Byte)

vom 13.12.2011

Wendländer unbezwingbar stark

Betrifft: Jugend gegen atomare Gefahren

Gesunder Menschenverstand, Weitblick, Verantwortungsbewusstsein, Gradlinigkeit - das sind einige der Kraftquellen, aus denen so viele Wendländer schöpfen und die sie so unbezwingbar stark machen. Diese Kraftquellen - eigentlich unverzichtbar für politisches Gestalten - haben etliche Politiker längst den partei- und wirtschaftspolitischen sowie den eigennützigen Interessen geopfert. Das jahrzehntelange Betreiben von Atomkraftwerken ohne konkrete Endlagerungsmöglichkeit, das starre Festhalten an einem höchst zweifelhaften Salzstock, die unsäglichen Castor-Transporte zeugen von unverantwortlichem Handeln und keineswegs von gesundem Menschenverstand, Weitblick und Verantwortungsbewusstsein.

Kein Landwirt bekommt einen größeren Schweinestall genehmigt, wenn er nicht nachweisen kann, wo er mit dem Mist bleibt. Wie viel gravierender und gefährlicher ist der Atommüll? Wie sieht es hier mit dem realen Entsorgungsnachweis aus?

Es gibt viele junge Menschen, die den Atomwahnsinn erkannt haben. Aus weiten Teilen Deutschlands sind viele von ihnen, darunter auch unsere Tochter, nach Gorleben gereist, um den friedlichen Protest der Wendländer zu unterstützen und ein Zeichen zum notwendigen Umdenken zu setzen. Für ihren hohen persönlichen Einsatz um ihrer und unser aller Zukunft willen wurden bei einigen von ihnen - trotz friedlichsten Verhaltens - von Polizisten bei der Räumung vor dem Zwischenlager grobe Schmerzgriffe angewandt.

Wie kommt ein niedersächsischer Innenminister Schünemann dazu, hier von »besonnenem Verhalten» der Polizei zu sprechen? Wie kommen Polizisten dazu, jungen Menschen, die sich gewaltfrei für eine verantwortungsbewusster gestaltete Zukunft einsetzen, willkürlich erhebliche Schmerzen zuzufügen? Wer ordnet so etwas an? Wer lässt sich so etwas befehlen? Welchen Eindruck hinterlässt das wohl gerade bei den Jugendlichen? Als friedliche Demonstranten mussten sie das Fehlverhalten genervter Polizisten ertragen, die zur Durchsetzung einer fahrlässigen Politik eingesetzt wurden.

Die Wendländer sind vorbildlich mit ihrem gewaltlosen, kreativen und unbeugsamen Protest gegen eine verheerende Atompolitik. Ihr fester Zusammenhalt, ihre Hilfsbereitschaft und der feste Wille, sich unermüdlich gegen die atomare Verseuchung und für den Erhalt gesunder Lebensgrundlagen für Generationen einzusetzen, ist sehr beeindruckend und hat eindeutig Leuchtturmfunktion auf unserem uns anvertrauten Erdball.

Ursula Thies,
Freilassing

Bearbeitet am: 13.12.2011/ad


Zurück zur Homepage