UNTERRICHTSMATERIALIEN ATOMENERGIE

 

Kernphysikalische
Grundlagen

Wirkung
radioaktiver Strahlen

Die Folgen
von Tschernobyl

Brennstoffkreislauf
und Atommüll

Energieversorgung
und Treibhauseffekt

mit vielen Folienvorlagen
und Arbeitsblättern

maedel.jpg (22601 Byte)

VERLAG DIE WERKSTATT/ AOL-VERLAG

Die Unterrichtseinheit Atomenergie wurde in der 1. Auflage verfaßt und herausgegeben von Mitgliedern des Göttinger Arbeitskreises gegen Atomenergie. Überarbeitung durch die Göttinger Redaktion der "atom".

6. überarbeitete Auflage Januar 1993 Copyright 0 1982 Verlag Die Werkstatt Technische Herstellung: Verlag Die Werkstatt

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen der Arbeitsblätter im Klassensatz erlaubt.

Diese Unterrichtsmaterialien sind eine Gemeinschaftsproduktion von:

Verlag
Die Werkstatt
Lotzestr. 24a
Göttingen
ISBN 3-923478-02-X

AOL-Verlag
Waldstr. 17
Lichtenau/Baden
ISBN 3-89111-181-9


Inhalt

Vorwort Filme & Literatur Karte: Standorte atomarer Anlagen in Deutschland Fachausdrücke zur Radioaktivität

  • 1-3 Kernphysikalische Grundlagen
    Der Atomaufbau / Der radioaktive Zerfall von Stoffen / Energie durch Kernspaltung
  • 4 Die Wirkung radioaktiver Strahlen
    Der Strahlentod / Bilder aus Hiroshima / Die Gewalt von Hiroshima / Wirkung radioaktiver Strahlen / Strahlenfolgen durch den TschernobylGAU
  • 5 Gefährdung durch radioaktive 'Niedrigstrahlung'
    Strahlenbelastung in der BRD /Radioaktive Emissionen aus Atomanlagen Wirkung radioaktiver Stoffe im Körper / Anreicherung radioaktiver Stoffe in der Nahrungskette / Belastung durch Atomtests und Tschernobyl
  • 6 Wie funktioniert ein Atomkraftwerk?
    Prinzip der Stromerzeugung in verschiedenen Kraftwerken Querschnitt durch einen Druckwasserreaktor
  • 7 Brennstoffkreislauf und Atommüll
    Schema des Brennstoffkreislaufs / Wohin mit dem Atommüll Schemata: Endlager, Pilotkonditionierungsanlage, Wiederaufarbeitung
  • 8 Reaktorunfälle
    Tschernobyl: Ablauf, Reaktionen, Folgen Harrisburg: Wie es zum Unfall kam
  • 9 Sind Atomkraftwerke sicher?
    Katastrophenschutzplan Fessenheim / Risikoberechnungen / Nuklearunfälle weltweit / Störfälle & Beinahe-GAU: AKW Krummer, Brunsbüttel, Biblis
  • 10 Sind Atomkraftwerke unverzichtbar?
    "Stromausfall droht" / Stromverbrauch und Kapazität der Kraftwerke
  • 11 Energieversorgung der Zukunft
    Energieverbrauch in Deutschland /Zukunftsszenarien der Enquete-Kommission / Strom zu Heizzwecken? / Energiesparen / Atomkraft und Klimaschutz
  • 12 Alternative Energiequellen
    Energie für alle und für immer / Die Sonne - unerschöpfliche Energiequelle Sonnenkollektoren / Strom aus Solarzellen / Wärmepumpen
  • 13 Widerstand gegen Atomanlagen
    Chronologie / Widerstandserklärungen / staatliche Repression / Fotos

Vorwort

Die Atomlobby aus Regierung und Industrie hat längst erkannt, worauf es f ür sie ankommt: Die Propaganda von der Ungefährlichkeit und Nützlichkeit der Atomenergie muß in die Schulen getragen werden. Eigens zu diesem Zweck hat sie aufwendige Hochglanzbroschüren, Unterrichtsmaterialien, Lehrbücher, teure Folienmappen und Lehre"informationen" herausgegeben, die inzwischen wohl an allen Schulen zu haben sind. Von der Gegenseite hat es bisher nichts Vergleichbares gegeben. Wollte der Lehrer nicht auf die. Lügenpropaganda der Atomindustrie zurückgreifen, mußte er sich zunächst zeitaufwendig Material zusammensuchen, das er dann noch für die Schüler, insbesondere der Sekundarstufe 1 aufbereiten mußte. Wir nehmen an, daß viele Lehrer angesichts dieses Arbeitsaufwands das Vorhaben, die Atomenergie in der Schule zu behandeln, wieder aufgegeben haben.

Deshalb haben wir (das sind eine Hauptschullehrerin, sowie einige Mitglieder der Göttinger Arbeitskreises gegen Atomenergie) mit dieser Unterrichtseinheit den Versuch gemacht, das vielfältige Material zur Atomenergie für die Unterrichtsgestaltung in der Sekundarstufe 1 aufzuarbeiten.

Die Unterrichtsplanungen sind sicherlich nicht immer das Gelbe vom Ei. Sie geben nur eine von vielen anderen möglichen Ideen wieder, sind oft zu starr und lassen den Schülern wenig Spielraum, wie bei den meisten Unterrichtsplanungen.Wir hoffen trotzdem, daß die angebotenen Materialien, Arbeitsblätter und Folien die Gestaltung des Unterrichts für den Lehrer erleichtern.

Zur Problematik der Realisierung der Unterrichtseinheit

Größtes Problem bei der Behandlung der Atomenergie in der Schule ist die Zeit sowie die Fülle des Themas. Da bleibt dem Lehrer nur der sog. "Mut zur Lücke". Lehrplan und starrer Stundenplan unseres Schulsystems lassen die umfassende Beschäftigung mit einem Thema, gleich welches, kaum zu, es sei denn in Form des Projektunterrichts.

Sinnvoll wäre es, wenn ein Lehrer sich mit anderen Lehrern abspricht und das Thema in verschiedenen Fächern parallel durchnimmt: In Physik, Chemie, Biologie und Sozialkunde. doch dieser Parallelunterricht scheitert meist daran, daß die einzelnen Fächer nicht im Klassenverband, sondern in Form von Kursunterricht erteilt werden.Der Lehrer sollte sich deshalb auch nicht scheuen, die Unterrichtseinheit in einem Unterrichtsfach durchzunehmen, auch wenn z.B. ein technisches Problem nicht unmittelbar Thema des Sozialkundeunterrichts ist.

Ein weiteres Problem bei der inhaltlichen Gestaltung des Themas ist der Anspruch auf Objektivität. Der Schüler soll sich anhand der dargebotenen Informationen ein eigenes Urteil zur Atomenergie bilden. Wir haben versucht, die einzelnen Fragen so sachlich wie möglich darzustellen und auch die Pro-Seite zu Wort kommen zu lassen. Aber ein Unterricht wird nicht dadurch objektiver, daß man den Schülern mehr offensichtliche Lügenpropaganda der Atomlobby anbietet.Die meisten angesprochenen Themenbereiche sind keine Einstellungs- oder Meinungsf ragen sondern Tatsachen, die nur von der einen oder anderen Seite unterschiedlich bewertet werden oder auch verschwiegen werden.

Einige technische Anmerkungen

Die meisten Blätter müssen f ür die Schü ler vervielfältigt werden. Dabei bietet sich der -leider teure- Fotokopierer an. Es gibt auch die Möglichkeit, das Blatt mit einem entsprechenden Apparat (vielleicht im nächsten Gymnasium vorhanden), auf eine SpiritCarbon-Matrize zu übertragen und es dann billig abzuziehen.Manche Schulen haben auch eine Druckmaschine, die sich aber erst bei hohen Auflagen lohnt. Also: Mit anderen Lehrern zusammentun!

Die Arbeitsblätter sind meist als Lückentexte gestaltet. Auf der Rückseite ist das Arbeitsblatt noch einmal mit Lösung abgedruckt.

Wenn der Umschlag oder Hefter zu locker sein sollte, dann raten wir, die Blätter in ein Ringbuch oder einen Ordner zu heften. Das macht weniger Umstand beim Herausnehmen der Blätter.

Und noch was

Wir würden uns sehr f reuen, wenn ihr uns schreiben würdet, ob ihr mit der Unterrichtseinheit etwas anfangen konntet, was gut und was schlecht ist (zwecks Verbesserung bei neuen Auflagen), ob ihr mit dem Rektor, dem Kollegium oder gar mit Eltern Schwierigkeiten bekommen habt; kurz: Welche Erfahrungen ihr mit der Unterrichtseinheit gemacht habt.

Schreibt an:
Verlag
Die Werkstatt
Lotzestr. 24a
3400 Göttingen

Göttingen, Januar 1993

Bearbeitet am: 30.01.2001/ad


zurück zur Homepage