Nukleare Katastrophen und ihre Folgen

30 Jahre nach Tschernobyl – 5 Jahre nach Fukushima

(herausgegeben von Wolfgang Liebert, Christian Gepp und David Reinberger)

Am 26. April 1986 kam es in Tschernobyl zum bisher schwersten Nuklearunfall seit Beginn der Kernenergienutzung. Ein zweiter Vorfall, dem auf der Internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse (INES) ebenfalls die Höchststufe 7 zugeordnet wurde, ereignete sich im März 2011 im japanischen Fukushima.

Das erschienene Buch nimmt die Jahrestage der beiden Unfälle zum Anlass, die Unfallabläufe und Unfallfolgen unter verschiedensten Gesichtspunkten wissenschaftlich zu beleuchten. Der Fokus liegt dabei nicht nur auf den technischen Aspekten der Katastrophen, sondern insbesondere auch auf den sozialen und politischen Auswirkungen der Unfälle. Es werden Fragen nach technischem und menschlichem Versagen gestellt und grundsätzliche Probleme der Kernenergienutzung analysiert.

Der Sammelband richtet sich daher nicht nur an Fachleute, sondern bietet auch Laien die Möglichkeit, sich ein eigenes Urteil über die Vorfälle und die Energiegewinnung durch Atomkraft zu bilden.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Werbeflyer oder auf unserer Website unter www.bwv-verlag.de

 

 

Bearbeitet am: 22.04.2016/ad


zurück zur Homepage