Das strahlende Zeitalter


Von der Entdeckung der Röntgenstrahlen bis Tschernobyl

Aus dem Amerikanischen von Sebastian Scholz

VERLAG C.H.BECK MÜNCHEN

Die Nachricht von den geheimnisvollen X-Strahlen, die Wilhelm Conrad Röntgen 1895 entdeckt hatte, ging wie ein Lauffeuer durch die wissenschaftliche Welt und die Medien. Die Entdeckung schien, insbesondere in der Medizin, eine Wohltat für die Menschheit zu sein. Trotz Strahlenerkrankungen mit tödlichem Ausgang wurden die Gefahren nicht gesehen - eher befürchteten naive Gemüter, mit Röntgenstrahlen könne man den Mitmenschen durch die Kleider sehen. Die Gefährlichkeit radioaktiver Strahlung wurde sogar noch nach der Entdeckung der Kernspaltung und dem Abwurf der ersten Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki verharmlost, um Vorbehalte gegen die "friedliche Nutzung der Kernenergie" im Keim zu ersticken. Wie unbedacht der Umgang mit der lebensbedrohenden Strahlung war, zeigen jene Durchleuchtungsapparate, die noch in den 70er Jahren in Schuhgeschäften zu finden waren und dem Zweck dienten, die passende Größe von Schuhen festzustellen.

Knapp 100 Jahre nach der Entdeckung der Röntgenstrahlen hat die amerikanische Autorin Catherine Caufield eine Geschichte der Radiologie vorgelegt. Das Buch besticht durch seine fundierte Darstellung und gut recherchierten Faktenreichtum; es gibt damit zugleich das Rüstzeug für die Diskussion um einen "energiepolitischen Konsens", mit dem die Energieversorgungsunternehmen auf die gewandelte Einstellung zur Atomenergie reagieren. Wer sich über die Natur radioaktiver Strahlen, über ihren Nutzen oder Schaden für den Menschen informieren will, findet hier eine durchgeschriebene und lebendig erzählte Geschichte der radioaktiven Strahlung seit ihrer Entdeckung bis Tschernobyl.

Catherine Caufield, Amerikanerin, schreibt als Journalistin für angesehene Zeitungen und Zeitschriften wie New Scientist, International Herald Tribune, The Guardian oder New Statesman. Die in San Francisco lebende Autorin hat mehrere Bücher veröffentlicht, darunter auch das in deutscher Übersetzung erschienene Buch Der Regenwald.

CATHERINE CAUFIELD


Inhalt:

  • Danksagung
  • Vorwort

Erster Teil

  1. Eine Entdeckung
  2. Die ersten Standards Radioaktivität
  3. Die Zifferblattmalerinnen
  4. Grenzwerte für Radium.

Zweiter Teil

  1. Beim Bau der Bombe
  2. Erste Bekanntschaft mit der Bombe   
  3. Nachkriegsnormen 
  4. Uranfieber
  5. Operation Crossroads  
  6. Testgelände Fallout

Dritter Teil

  1. Die Richtlinien von 1956 
  2. Medizin im Zeitalter der Bombe
  3. Das friedliche Atom
  4. Verwirrung und Verbitterung
  5. Eine entzweite Gemeinde
  6. Die Richtlinien von 1977

Vierter Teil

  1. Natürliche Strahlung
  2. Mehrfachbelastung
  3. Dokumentation von Schäden Unnötige Belastungen
  4. Außer Kontrolle
  5. Epilog
  • Nachwort zum heutigen Stand (1993) von Wolfgang Köhnlein und Rudi H. Nussbaum
  • Anhang
  • Glossar
  • Institutionen, von Sebastian Scholz
  • Chronologie von Strahlengrenzwerten
  • Ausgewählte Literatur
  • Ergänzende Literatur Anmerkungen
  • Sach- und Personenregister

Das Buch ist entweder über den Buchhandel (ISBN 3-406-37415-8) für 24,-DM erhältlich

oder bei der

Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg

(Wir bitten um Ihr Verständnis, daß die Bestellung und der Versand ausschließlich über den Postweg erfolgen können.)

Bearbeitet am: 30.05.1998/ad


zurück zur Homepage