Ottfried Halver's Traumband

"Und überhaupt!"

bandbild2.jpg (17793 Byte)

 

1. 'ne ganze Menge Leben (0. Halver)
2. Cafe au lit
3. Aufgewacht vom Winterschlaf (0. Halver)
4. Alte Kastanie (0. Halver)
5. Das sollte man üben (0. Halver)
6. Wolfsliebe (0. Halver)
7. Frühlingslied (0. Halver)
8. Warum wir singen (Trad.1 0. Halver)
9. Wechselgeld (0. Halver)
10. Was spielt (0. Halver)
11. Wenn ich dich so seh (0. Halver)
12. Blues Choral (Trad.1 R. Schumann)


Diese CD ist gewidmet Felix Abromeit (geb.: 28.1.1994) und Marte Marie Backeberg (geb.: 8.3.1916).
Aufgenommen 28.7. - 3.8.95 bei Fraize / Frankreich abgemischt Sept. / Okt.95
von Marcus Halver im KMC - Studio. Eine KMC / 0. & M. Halver Produktion
72622 Nürtingen,
Lampertstr. 4

bandbild1.jpg (13274 Byte)
"Gibt noch 'ne ganze Menge Leben!
Gibt noch 'ne ganze Menge Traum!
Gibt noch 'ne ganze Menge Äpfel,
die hängen ungepflückt am Baum!"


Seit 1976 mache ich in bestimmten politischen und persönlichen Situationen Lieder für mich, oder Menschen, die mir nahestehen, oder denen ich näherkommen möchte. Lieder sind für mich Ventil, Ausdruck meiner Gefühle und Gedanken, Hilfe zur Auseinandersetzung und Selbstklärung, nichts ewig Wahres oder Allgemeingültiges, sondern persönlich und konkret. Oft habe ich mich zunächst nicht getraut, sie öffentlich vorzutragen. Aber immer wieder, wenn ich den Mut fand, sie zu spielen und zu singen, allein oder mit anderen, z.B. unserer Gruppe "Blumen & Steine", auf Konzerten,Veranstaltungen, Festen oder auf der Straße, traf ich Menschen, die von diesen Liedern im Inneren berührt wurden und mir dies sagten oder zeigten; sie haben mich zu dieser Aufnahme ermutigt.So wurde in mir ein Traum immer stärker, ein ungepflückter Apfel" immer reizvoller: Eine wirklich gute Aufnahme von einigen meiner Lieder, umsponnen und musikalisch gestaltet von Musiker/innen, die mir und meiner Art Leben und Musikmachen besonders nahestehen; "Meine Traum - Band " Diese Gruppe gab es nicht.

Die Musiker/innen, die ich mir wünschte und fragte, kannten sich nur zum Teil. Daß dies anarchische Experiment gelang, danke ich:Karin Hermann (Oldenburg), Ralf Schumann (Hamburg), Markus von Wrochem (Köln), Oliver Wendt (Karlsruhe), Wolf Abromeit (Tübingen) und last not least meinem Sohn Marcus Halver (Tübingen). Sie haben mir zu Liebe und für dies Projekt unter anderem mehr als 1 Woche Urlaub eingesetzt. In schöner Umgebung, für die wir kaum Zeit hatten, haben wir vom 28.7. bis zu meinem 55.Geburistag am 3.8.95 gemeinsam gearbeitet, geprobt, gelacht und geweint, gesungen und gespielt, bis an den Rand unserer Kräfte. Natürlich auch gut gekocht, gegessen und getrunken - wir waren schließlich im Elsass! - ... und Ralf brachte uns morgens den Kaffee an's Bett.Wir haben fast alles Live - also gemeinsam - eingespielt.

Nur wenige Spuren sind nachträglich eingefügt (Percussion in 8, Mundharmonika und Schnipsen in 9). Karins Gesang bei gleichzeitigem Flöte -,Geige - oder Mandolinenspiel ist Live ! Nicht jeder Ton stimmt perfekt. Wir sind keine Profis, aber Liebhaber, und eins ist sicher: jeder Ton kommt von Herzen. So ist aus Worten und Tönen ein wunderschönes Gewebe entstanden, wie ich's mir wünschte, ohne es mir vorher genau vorstellen zu können: Insgesamt drei Stunden Tonmaterial,aus dem wir uns nach reiflicher Überlegung für die vorliegende Auswahl entschieden haben, auch für das "Wenn ich Dich so seh", das mit fast 20 Minuten aus dem Rahmen üblicher Produktionen fällt.Ich hoffe und wünsche, daß das technische Medium CD transportieren kann, was wir hineinspielten und -sangen: Ehrlichkeit, Herzenswärme, Mut zum Leben und zum eigenem Gesicht, Genuss, Liebe, Schmerz, Wut, Hoffnung und Beharrlichkeit.

Bestellung bei:

Otfried Halver
Lutterothstr. 66
20255Hamburg

oder

der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg.

Bearbeitet am: 23.05.1998/ad


zurück zur Homepage