Stopp Castor! Stopp Atom!

Aktionsbroschüre gegen Atommülltransporte

 

Vorwort

Seit dem 25. April 1995 is1 die Castorlagerhalle in Gorleben in Betrieb. Der erste Castor, aus dem badischer AKW Philippsburg beendete den elf Jahre andauern den Leerstand des Zwischenlagers. Im Mai 1996 folgte dann der erste Rücktransport hochradioaktiver Abfä le aus der französischen >>Wiederaufarbeitungsanlage<< in La Hague.

Anfang Mär 1997 Jahres werden voraussichtlich sechs weitere Castor-Behälter eingefahren. Alles andere als Gründe zur Feiern. Doch mit dem erste Castor-Transport hat dieAnti-AKW-Bewequng wieder neuen Auftrieb bekommen, so daß der Spiegel von der Renaissance der Anti-AKW-Bewegung schrieb. Tausende haben sich dem Castor entschlossen in den Weg gestellt oder gesetzt und der riesigen Polizei-Armada getrotzt. Aber Castor-Transporte rollen nicht nur nach Gorleben. Jahr für Jahr rollen über 60 bis 100 Castor-Transporte von deutschen Atomkraftwerken zu den »Wiederaufarbeitungsanlagen« in Frankreich und Großbritannien.

So ist es kein Wunder, daß es im mer wieder heiße Diskussionen über den Sinn und Unsinn der Fixierung auf GorIeben als Widerstandsmetropole gibt. Es ist ein schwieriges Thema. Wir denken, daß es sehr wichtig sein kann, die Kräfte zu bündeln und sich zeitweise auf einzelne Standorte zu konzentrieren. Denn: Nur gemeinsam sind wir stark.

Allerdings darf kein Standort in Vergessenheit geraten, so daß unbemerkt von der Öffentlichkeit Ausweichmöglichkeiten für den Atommüll entstehen. In dieser Aktionsbroschüre versuchen wir dieser Sichtweise Rechnung zu tragen. Es geht nicht nur um Gorleben und die Castor-Transporte dorthin. Andererseits haben wir Gorleben den Platz eingeräumt den es wegen seiner Bedeutung verdient. Wir haben versucht, diesr Broschüre für ein breites Spektrum von Menschen zu schreiben. Es war nicht ein fach, da es im Rahmen gewallfreier Aktionen sehr verschiedene Möglichkeiten der Betätigung gibt: Vom Infotisch in der Fußgängerinnenzone, über die Teilnahme an Sitzblockaden, bis zur Planung von aufwendigen direkten Aktionen. Es war eine Herausforderung dies alles mindestens anzureißen. Wir hoffen, daß wir sie bewältigt haben. Wir haben uns große Mühe gegeben, immer wieder auf Möglichkeiten hinzuweisen die zu einzelnen Themen weitere, detailierte Informationen bieten. Wir haben versucht, in einer gleichberechtigten Sprache zu schreiben. Dort wo es sprachästhetisch Schwierigkeiten gab, haben wir nur die weibliche Form verwendet. Auf daß Euch diese Broschüre weiterhilft.

Miriam, Frauke, Felix

 

Inhalt

Vorwort

1. Kapitel:Atomkraft? Nein Danke! Karte mit Atomanlagen Anlagen zur End- und Zwischenlagerung von Atommüll Die Atommüllspirale Was ist ein Castor? Karte mit den Transportrouten von Atommülltransporten

2. Kapitel:Wie mensch sich herrschaftsarm und effektiv organisieren kann.

3. Kapitel: Sexismus in politischen Gruppen

4. Kapitel:Aktion gegen Atom Eine Aktionsdokumentation Checkliste für Demonstrationen und Aktionen Trainings in gewaltfreier Aktion Direkte Aktion gegen den Castor - mit einem Betonfaß auf die Straße Ziviler Ungehorsam und gewaltfreie Aktion - was ist das? Widerstand und Alternativen leben

5. Kapitel: Rechtshilfe-lnformationen Anhang Adressen von Gruppen und Bürgerinitiativen Medienliste Wichtige Abkürzungen

Literaturtips

 

Über diese Broschüre:

Seit der Wiederbelebung der AntiAtom-Bewegung durch den Widerstand gegen die Castor-Transporte nach Gorleben beschäftigen sich wieder viele Menschen mit dem Thema Atommülltransporte. Viele dieser Menschen und Gruppen wollen sich auch über die Castor-Transporte ins Wendland hinaus gegen Atommülltransporte engagieren und informieren. Die Broschüre gibt deshalb einen Uberblick über die vielfältigen Möglichkeiten des gewaltfreien Widerstandes ge gen Atomtransporte im Wendland, entlang den Transportstrecken und vor Ort. Sie gibt einen inhaltlichen Überblick zu den wichtigsten Fakten und Argumenten rund um das Thema Atom und Atommülltransporte. Unter anderem enthält die Broschüre Beiträge zu folgende Themen:

o Wiederaufarbeitung, Atommüllentsorgung, Atomtransporte

o Karten mit Atomanlagen und Transportrouten.

o Bezugsgruppen, Konsens, Sprecherinnenratssystem

o Sexismus in politischen Gruppen

o Tips zur Aktionsvorbereitung

o Aktionsdokumentation

o Trainings in Gewaltfreier Aktion o Rechtshilfe-Informationen

o Ziviler Ungehorsam und Gewaltfreie Aktion

o Widerstand und Alternativen leben

o Adressen von Gruppen und Bürgerinitiativen

o Vorstellung wichtiger Anti-AtomPublikationen

 

ISBN 3-932270-03-7

Preis: 5.-DM plus Porto, Spenden sind willkommen.

Zu Beziehen über: Tolstefanz Wendländisches Verlagsprojekt Jeetzel Nr. 41 29439 LüchowTel.&Fax 05841-4521


Bearbeitet am 19.04.1997

zurück zur Homepage