Pressemitteilung der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg e.V.
Drawehnerstr. 3
29439    LÜCHOW
Tel. +49 (58 41) 46 84
Fax +49 (5841)  31 97
Bürozeiten:
Mo., Mi., Fr. & Sa. von 9-12 Uhr
Di. &  Do.   15-18 Uhr  
E-mail für  die Presse:
Mails an diese Adresse bitte
nur für Presseleute, andere können

wegen Zeitmangel nicht beantwortet werden.
BI-Presse@gmx.de
E-mail: BI-Luechow@t-online.de
Spendenkonto:                               Kreissparkasse Lüchow (BLZ 258 513 35) 2060 721   
                                                         "Spende zugunsten der BI Umweltschutz  Lüchow-Dannenberg e.V." sind Steuerabzugsfähige Spenden.

vom 01.02.2001

Anti-Atom-Protest in Uelzen/ "Trittin soll nicht kneifen und im Wendland Rede und Antwort stehen"

Bundesumweltminister Jürgen Trittin spricht am Donnerstag, den 1. Februar 2001 im Rahmen des Bahnhofsfestes in Uelzen zwischen 16 und 18 Uhr zum Thema "Ökologische Modernisierung in Deutschland". Landwirte und Bürgerinitiativler aus Lüchow-Dannenberg werden diese Veranstaltung besuchen und den grünen Minister auffordern, endlich den Menschen in Lüchow-Dannenberg öffentlich Rede und Antwort zu stehen und zu seinen jüngsten Äußerungen zum Thema Castortransporte und Atommüllendlager Gorleben Stellung zu nehmen.

BI-Sprecher Wolfgang Ehmke: "Wir werden sehen, ob der Grünen-Politiker die Ängste der Menschen hier vor Ort arrogant übergeht oder wenigstens wie Frau Merkel 1997 den Mut hat, die direkte Auseinandersetzung mit den Menschen und ihren Argumenten unmittelbar vor dem angekündigten Castortransport zu suchen." Die Bürgerinitiative Umweltschutz (BI) Lüchow-Dannenberg erwartet von Trittin eine dezidierte Erklärung zur angeblich "nationalen Verantwortung" in Bezug auf den angekündigten Kokillen-Transport aus der Wiederaufarbeitung, der Ende März nach Gorleben rollen soll.

"Mit unseren Aktionen unterbinden wir indirekt nämlich auch den Nachschub für die Weiterbetrieb der Wiederaufbereitungsanlage in La Hague", argumentieren die Bürgerinitiativler/innen, " das - und nicht das Weiterso mit der Atomkraft nennen wir Verantwortung."

Wolfgang Ehmke 0171/ 54 54 684

Bearbeitet am: 01.02.2001/ad


zurück zur Homepage

zurück zur Homepage der BI