Pressemitteilung der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg e.V.
Drawehnerstr. 3
29439    LÜCHOW
Tel. +49 (58 41) 46 84
Fax +49 (5841)  31 97
Bürozeiten:
Mo., Mi., Fr. & Sa. von 9-12 Uhr
Di. &  Do.   15-18 Uhr  
E-mail für  die Presse:
Mails an diese Adresse bitte
nur für Presseleute, andere können

wegen Zeitmangel nicht beantwortet werden.
BI-Presse@gmx.de
E-mail: BI-Luechow@t-online.de
Spendenkonto:                               Kreissparkasse Lüchow (BLZ 258 513 35) 2060 721   
                                                         "Spende zugunsten der BI Umweltschutz  Lüchow-Dannenberg e.V." sind Steuerabzugsfähige Spenden.

vom 02.03.2001

BI weist Anwerbungsversuch durch die Polizei zurück

In ein Konzept, den Castortransport nach Gorleben "sozialverträglich abzuwickeln" lasse man sich nicht einbinden. Das stellt die BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg nach der heutigen Pressekonferenz der Polizeieinsatzleitung in Hannover klar.

Das Konzept der Polizei solle in erster Linie den Ansehensverlust von Polizei und BGS in Grenzen halten: "Es ist eine reine PR-Kampagne", konstatiert BI-Sprecher Wolfgang Ehmke. Nichts dagegen haben die Atomkraftger/innen, würden BGS und Polizei in den eigenen Reihen Deeskalationsmaßnahmen ergreifen und gewaltbereiten Beamten wie der Berliner Einsatzhundertschaft Konfliktlösungen anbieten.

"Wieder einmal soll die Polizei das Versagen der Politik ausbügeln, denn auch der nächste Castor wird nur mit staatlicher Gewalt durchsetzbar sein, Grundrechte bleiben dabei auf der Strecke. Wie lassen uns nicht als Ordnungsfaktor gebrauchen, sondern wir stellen uns quer", unterstrich Ehmke.

Wolfgang Ehmke 0171/ 54 54 684

Bearbeitet am: 02.03.2001/ad


zurück zur Homepage

zurück zur Homepage der BI