Pressemitteilung der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg e.V.
Drawehnerstr. 3
29439    LÜCHOW
Tel. +49 (58 41) 46 84
Fax +49 (5841)  31 97
Bürozeiten:
Mo., Mi., Fr. & Sa. von 9-12 Uhr
Di. &  Do.   15-18 Uhr  
E-mail für  die Presse:
Mails an diese Adresse bitte
nur für Presseleute, andere können

wegen Zeitmangel nicht beantwortet werden.
BI-Presse@gmx.de
E-mail: BI-Luechow@t-online.de
Spendenkonto:                               Kreissparkasse Lüchow (BLZ 258 513 35) 2060 721   
                                                         "Spende zugunsten der BI Umweltschutz  Lüchow-Dannenberg e.V." sind Steuerabzugsfähige Spenden.

vom 08.06.2001

Atomtransporte laufen nicht mehr wie geschmiert

Anfang nächster Woche erwartet die französische Plutoniumfabrik La Hague erneut Lieferungen abgebrannter Brennelemente aus Deutschland. Auf ihrer Homepage veröffentlichte die Betreiberfirma Cogéma, dass u.a. zwei Castorbehälter aus dem hessischen AKW Biblis erwartet würden. Dort bereiten sich Atomkraftgegner/innen an diesem Wochenende auf die Blockade dieses Transports vor.

Ins Stocken geraten ist hingegen die Lieferung aus dem niedersächsischen AKW Stade. Der nächste Brennelementetransport war für den kommenden Montagfrüh geplant, allerdings gibt es Anzeichen dafür, dass dieser Termin nicht eingehalten werden kann. "Da inzwischen jeder Transportvorgang von Protest und Widerstand begleitet wird, bereitet die polizeiliche Sicherung inzwischen Probleme", mutmaßt die BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg.

Trotzdem wird mit Unterstützung der Lüchow-Dannenberger am Sonntag um 17 Uhr auf dem Rathausplatz Harburg demonstriert. Sicherheitshalber, so die BI, sollten sich die Demonstranten auf eine lange Nacht einstellen. Um nicht vom Transportgeschehen überrascht zu werden, treffen sich Castorgegner/innen am Montagfrüh um Viertel vor fünf vor dem Bahnhof Uelzen.

Mitfahrgelegenheiten nach Harburg bzw. Uelzen koordiniert das Lüchower BI-Büro (05841/4684).

Wolfgang Ehmke 01717/ 54 54 684

Bearbeitet am: 08.06.2001/ad


zurück zur Homepage

zurück zur Homepage der BI