Pressemitteilung der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg e.V.
Drawehnerstr. 3
29439    LÜCHOW
Tel. +49 (58 41) 46 84
Fax +49 (5841)  31 97
Bürozeiten:
Mo., Mi., Fr. & Sa. von 9-12 Uhr
Di. &  Do.   15-18 Uhr  
E-mail für  die Presse:
Mails an diese Adresse bitte
nur für Presseleute, andere können

wegen Zeitmangel nicht beantwortet werden.
BI-Presse@gmx.de
E-mail: BI-Luechow@t-online.de
Spendenkonto:                               Kreissparkasse Lüchow (BLZ 258 513 35) 2060 721   
                                                         "Spende zugunsten der BI Umweltschutz  Lüchow-Dannenberg e.V." sind Steuerabzugsfähige Spenden.

vom 10.06.2001

BI Umweltschutz zur Dannenberger Ratssitzung:

"Unzureichende Aufarbeitung des Castortransports vorprogrammiert"

Wie werden die Ereignisse des letzten Castortransports politisch aufgearbeitet? Wer ist Informant, wer nimmt die Bewertung vor? Diese Fragen wirft die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) im Vorfeld der Sitzung des Dannenberger Samtgemeinderats auf, die am Montagabend um 18.30 Uhr in der "Alten Post" in Dannenberg stattfindet.

Als "ein wenig einseitig" kritisiert die BI die Gästeliste: der Einsatzleiter der Polizei Hans Reime ist dort Referent wie auch Pastoren des Kirchenkreises. "Wir vermissen, dass Demo-Beobachter des Komitees für Grundrechte oder die Bürgerinitiative selbst eingeladen wurden, um ein umfassendes, ungeschminktes Bild zu vermitteln," schreibt die BI. Vor allem der "faule Zauber" Konfliktmanagement der Polizei und des BGS gehöre auf den Prüfstand. Kritiker dieses polizeilichen Einsatzkonzepts wolle der SG-Rat offensichtlich nicht befragen, kritisiert BI-Sprecher Wolfgang Ehmke.

Wolfgang Ehmke 0171/54 54 684

Bearbeitet am: 10.06.2001/ad


zurück zur Homepage

zurück zur Homepage der BI