Pressemitteilung der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg e.V.
Drawehnerstr. 3
29439    LÜCHOW
Tel. +49 (58 41) 46 84
Fax +49 (5841)  31 97
Bürozeiten:
Mo., Mi., Fr. & Sa. von 9-12 Uhr
Di. &  Do.   15-18 Uhr  
E-mail für  die Presse:
Mails an diese Adresse bitte
nur für Presseleute, andere können

wegen Zeitmangel nicht beantwortet werden.
BI-Presse@gmx.de
E-mail: BI-Luechow@t-online.de
Spendenkonto:                               Kreissparkasse Lüchow (BLZ 258 513 35) 2060 721   
                                                         "Spende zugunsten der BI Umweltschutz  Lüchow-Dannenberg e.V." sind Steuerabzugsfähige Spenden.

vom 12.08.2001

Prof. Kuni zur Strahlengefahr

Der nächste Castortransport nach Gorleben soll im Herbst rollen. Die Frage stellt sich also erneut: Wie gefährlich ist die Neutronenstrahlung? Wie stark sind Bahnarbeiter und Polizisten der Strahelngefahr ausgesetzt, was bedeutet der Transport für Anwohner der Transportroute?

Prof. Dr. Horst Kuni, dem der Zugang zur regierungsoffiziellen Strahlenschutzkommission (SSK) verwehrt wurde, referiert auf Einladung der BI Umweltschutz am kommenden Dienstagabend in der Aula der Freien Schule Hitzacker zum Thema Krebsgefahr durch die Neutronenstrahlung. Fachlichen und politischen Sprengstoff bot der Marburger Strahlenmediziner, der in der Vergangenheit davon ausging, die Strahlengefahr werde drastisch unterschätzt. In Hitzacker will er die Frage beantworten, ob er von seiner "Extremposition" inzwischen abrückt.

Wolfgang Ehmke 05863/ 98 30 76

Bearbeitet am: 12.08.2001/ad


zurück zur Homepage

zurück zur Homepage der BI