Pressemitteilung der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg e.V.

Rosenstr. 20
29439    LÜCHOW
Tel. +49 (58 41) 46 84
Fax +49 (5841)  31 97

Bürozeiten:
Montag bis Freitag.
von 9-16 Uhr
Dienstag und Donnerstag  bis 18 Uhr

E-mail für  die Presse:

Mails an diese Adresse bitte
nur für Presseleute, andere können
wegen Zeitmangel nicht beantwortet werden.


Adresse bitte von Hand eingeben
oder unser Kontaktformular verwenden


E-mail:
Adresse bitte von Hand eingeben
oder unser Kontaktformular verwenden
Spendenkonto

"Spende zugunsten der BI Umweltschutz  Lüchow-Dannenberg e.V." sind Steuerabzugsfähige Spenden.

vom 18.07.2017

Kohle- und Uranraubbau bedroht American Natives

Infoabend mit Leona Morgan vom Stamm der Diné aus Arizona

Auf Einladung der Bürgerinitiative Umweltschutz kommt am Freitag (21.7.) Leona Morgan, eine Angehörige des Volkes der Diné, aus Arizona nach Dannenberg. Sie ist eine zentrale Figur der „Apaches de Navahu“ („Apachen des bepflanzten Landes“), die auch unter dem Namen Navaho bzw. Navajo bekannt sind und in ihren Territorien im Südwesten der USA unter den Folgen des Raubbaus von Rohstoffen, wie Erdgas, Erdöl, Kohle und Uran leiden und sich gegen den weiteren Uranabbau wehren.

Für einen neuen Ausbau der Atomenergie benötigt es Uran.

Woher kommt es und was ist nötig um es abzubauen? 75% des heute geförderten Erzes wird auf Gebieten indigener Völker abgebaut. Das geht nach wie vor einher mit Vertreibung und Zerstörung der Lebensgrundlagen traditioneller Völker. Bereits in den 1940 er Jahren begann dort der Uranbergbau vorrangig zum Bau der ersten Atombombe (Manhattan Project). Heute gibt es allein auf Diné Land 523 verlassene Uranminen, etwa 15.000 in USA.

Der massive Wasserverbrauch und die Verseuchung des Trinkwassers stellen bis heute immense Probleme für die ortsansässigen Menschen dar. Tausende Arbeiter, die ohne Schutzkleidung in den Minen arbeiteten, sind gestorben oder schwer erkrankt. Obwohl es einen 5 Jahres Plan der Regierung zur Beseitigung der Schäden durch Uranbergbau gibt, ist bisher nicht viel passiert. Um mehr Druck auf die Regierung auszuüben und die Menschen zu schützen, haben Leona und Kollegen ein Radiation Monitoring Project gestartet. “Die Kolonialisierung ist nicht nur Diebstahl und Assimilation unserer Länder und Menschen, heute kämpfen wir gegen den nuklearen Kolonialismus, der der Diebstahl unserer Zukunft ist”, fasst Leona Morgan die Situation zusammen.

“Anstatt Milliarden von Dollar für Waffenmodernisierung und Subventionierung alternder Atomreaktoren auszugeben, muss mit diesem Geld begonnen werden, kontaminierte Flächen aufzuräumen. Das beginnt damit, das Uran im Boden zu lassen.

” Die Veranstaltung in Dannenberger Ostbahnhof beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei, eine Hutkasse geht herum.

 

Bearbeitet am: 18.07.2017/ad


zurück zur Homepage

zurück zur Homepage der BI