Pressemitteilung der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg e.V.

Rosenstr. 20
29439    LÜCHOW
Tel. +49 (58 41) 46 84
Fax +49 (5841)  31 97

Bürozeiten:
Montag bis Freitag.
von 9-16 Uhr
Dienstag und Donnerstag  bis 18 Uhr

E-mail für  die Presse:

Mails an diese Adresse bitte
nur für Presseleute, andere können
wegen Zeitmangel nicht beantwortet werden.


Adresse bitte von Hand eingeben
oder unser Kontaktformular verwenden


E-mail:
Adresse bitte von Hand eingeben
oder unser Kontaktformular verwenden
Spendenkonto

"Spende zugunsten der BI Umweltschutz  Lüchow-Dannenberg e.V." sind Steuerabzugsfähige Spenden.

vom 06.03.2018

Fukushima – sieben Jahre danach

Im Vorfeld zum Fukushima-Jahrestag wird der Film “Furusato – Wunde Heimat” am Donnerstag, den 8. März um 20.15 Uhr im Kino Brennerei in Lüchow gezeigt.

Die Stadt Minamisoma im Distrikt Fukushima ist eine geteilte Stadt. Ein Teil liegt in der evakuierten 20-Kilometer-Sperrzone um den havarierten Reaktor, im übrigen Teil gilt die Stadt nach der Reaktorkatastrophe von 2011 trotz viel zu hoher Strahlenwerte weiterhin als bewohnbar. Dort leben noch immer knapp 57.000 Menschen. Warum leben Menschen in einer Gegend, von der sie wissen, dass von ihr eine unsichtbare tödliche Gefahr ausgeht? Dieser Frage spürt Thorsten Trimpop in seinem preisgekrönten Dokumentarfilm “Furusato – Wunde Heimat” nach.

Bild: Schwarze Säcke gefüllt mit Atommüll

Nach einer kurzen Einführung in das Thema und den Film durch die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) startet der Film im Kino Lüchow.

Zudem verlost die BI 5 x 1 Karte für die Vorstellung. Wer eine Karte gewinnen möchte, versucht sein Glück mit einem Anruf am Donnerstag, den 08.03.18, zwischen 10.00 – 10.15 Uhr im BI Büro unter (05841-4684).

Die ersten fünf AnruferInnen erhalten dann eine Freikarte.

Bearbeitet am: 06.03.2018/ad


zurück zur Homepage

zurück zur Homepage der BI