ejzmini.gif (1299 Byte)

vom 29.07.1994

Molotowcocktails auf Polizeiautos

Bei Gorleben: zwölf Birken abgesägt

jg Gorleben. Gefährliche Übergriffe auf Fahrzeuge hat es in der Nacht zum Montag bei Gorleben am Zwischenlager gegeben: Unbekannte Täter schleuderten zwei Molotow-cocktails auf Polizeiwagen. Eines der Autos wurde durch die Brandsätze beschädigt.

Angriff auch auf einen Pkw des im Zwischenlager arbeitenden Wachpersonals: Irgendwer durchschoß die Windschutzscheibe des Wagens mit einer Präzisionszwille. Zum Glück, so die Polizei, hatte niemand in dem Fahrzeug gesessen; das Geschoss hätte schlimme Verletzungen anrichten können.

Bild: ABGESÄGT: Einer der zwölf Bäume, die unbekannte Täter än der Nacht zum Montag an der LandesstraBe zwischen Grippe! und Gorleben gefällt haben. Aufn.: H. Jung

Eine böse Entdeckung mußten Mitarbeiter der Straßenmeisterei gestern früh machen: Nahe Gorleben waren an der nach Grippel führenden Landesstraße zwölf Birken einer nächtlichen Sägeaktion zum Opfer ge
fallen, liegen nun flach.

Die von Atomkraftgegnern gegrabenen Unterhöhlungen der Straßen, die von Gorleben und Gedelitz zum Zwischenlager führen, sind inzwischen durch Absperrungen gesichert worden: amtlich durch die Polizei mit entsprechenden Schildern, aber auch seitens der Protestierer, mit Sperrband und dem Hinweis auf eine „U-Bahn-Baustelle" der „Freien Republik Wendland". Die Einsturztunnels sollen in den kommenden Tagen durch ein Fachunternehmen beseitigt werden, erfuhr die EJZ.

Hinweise, es seien Räumfahrzeuge bereitgestellt worden, urn das Hüttendorf zu beseitigen, wurden nicht bestätigt. Mit den Buden müsse sich die Kreisverwaltung aus baurechtlicher Sicht befassen, hieß es seitens der Polizei.

 

 

Bearbeitet am: 29.07.2019/ad


Zurück zur Homepage