ejzmini.gif (1299 Byte)
vom 02.02.2001

Bäuerliche Notgemeinschaft kündigt für Gabriel-Besuch an:

Protest gegen Demo-Käfige

gel Dannenberg. Die mobilen Zellen für Demonstranten in derLüchower Polizeiunterkunft rückt die Bäuerliche Notgemeinschaft in den Fokus ihrer Kritik.: Am heutigen Freitag nutzen die Atomkraftgegner gegen 11.30 Uhr den Besuch desniedersächsischen Ministerpräsidenten Sigmar Gabriel (SPD), um in Dannenberg gegen die "artgerechte Menschenhaltung" in Demo-Käfigen zu protestieren.

Die Bäuerliche Notgemeinschaft bezeichnet die Demo-Zellen als ein "unnötiges Übel", mit dem Ingewahrsamnahme von Castor-Demonstranten angedroht werde. Bereits im Vorwege des angekündigten Castor-Tranportes nach Gorleben würden bewusst Bilder von guten und bösen, friedfertigen und gewaltbereiten Demonstranten hervorgerufen, kritisiert die Notgemeinschaft.

Sie empfiehlt der Polizei, mit dem Parteirat der Grünen unter dem Vorsitz von Bundesumweltminister Jürgen Trittin die so genannten Deeskalationsgespräche zu führen. "Denn die Latscher, Singer und Sitzblockierer, wie Trittin die Transportgegner bezeichnet, stellen für die rot-grüne Bundesregierung und deren so genannten Atomkonsens offenbar ein Übel dar. Und für dieses Übel werden die Gewahrsamzellen vorgehalten."

Bearbeitet am: 02.02.2001/ad


zurück zur Homepage