ejzmini.gif (1299 Byte)
vom 13.02.2001

Richter sehen keine Castor-Gefahren

dpa Münster. Castor-Behälter dürfen grundsätzlich weiterhin im BrennelementeZwischenlager Ahaus (BZA) in NordrheinWestfalen eingelagert werden. Das hat das Oberverwaltungsgericht in Münster entschieden.

Das Gericht wies einen Antrag auf eine einstweilige Verfügung eines Nachbarn der Anlage im Kreis Steinfurt zurück (Az.: 20 D 13/00.AK). Die Richter sehen die Castor-Lagerung als gefahrlos an. Gegen den sicheren Einschluss der Brennelemente in Castoren bestehen ebenso wenig Bedenken wie wegen sonstiger Strahlenauswirkungen der Lagerung. Es gebe "keine ernstlichen Zweifel daran, dass die dem Schutz der BZA-Nachbarschaft dienenden Zulassungsvoraussetzungen" vorlägen. Dies gelte selbst bei Störfällen.

Bearbeitet am: 13.02.2001/ad


zurück zur Homepage