ejzmini.gif (1299 Byte)
vom 10.03.2001

Bartling gegen Namensschilder

gel Lüchow. Niedersachsens Innenminister Heiner Bartling (SPD/rechts) sieht keinen Anlass dafür, dass Polizisten beim Castor-Einsatz per Namensschilder oder Nummern identifizierbar sein sollten. Das sagte der SPD-Politiker am gestrigen Freitag in der Lüchower Polizeiunterkunft. Dort hatte er sich zusammen mit Castor-Einsatzleiter Hans Reime (links) und der Lüneburger Regierungspräsidentin Ulrike Wolff Gebhardt über die Einsatzvorbereitungen informiert. Sein Eindruck: Die Polizei ist auf den Castor-Transport gut vorbereitet und wird ihn sicher ins Zwischenlager bringen. Der Minister äußerte sich positiv über das Konflikt-Management der Polizei, kündigte aber auch an, dass Blockaden geräumt werden. Keine Einschätzung mochte Bartling auf die Frage abgeben, ob er das Konfliktpotenzial diesmal größer einschätze als bei den vorigen CastorTransporten. "Dieser Transport ist allerdings von einem hohen Symbolwert", weiß der SPD-Minister.

Bearbeitet am: 10.03.2001/ad


zurück zur Homepage