ejzmini.gif (1299 Byte)
vom 19.03.2001

Abgeordnete schaufelt ohne Handschuhe

Castor-Gegner füllten Sandsäcke

jg Splietau. Wer zupacken gelernt hat und auch mit beiden Händen zupacken kann, war am Sonnabend auf dem Bauernhof von August Harms in Splietau unschwer zu erkennen. Rund 150 Atomkraftgegnerinnen und -gegner füllten dortselbst für eine Protestaktion gut 10000 Säcke mit Sand, und während einige Aktivisten mit Schippe zu Schippe munterer zu werden schienen, wirkten andere doch recht erschöpft. Keine Scheu vor schweißtreibender Handarbeit und keine Angst vor Schwielen hat Rebecca Harms. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Niedersächsischen Landtag verzichtete sogar auf Handschuhe beim Schwingen des Schaufelstiels. Da zeigt sich der spätere Nutzwert einer grundsoliden Ausbildung - ist die Politikerin doch gelernte Landschaftsgärtnerin. Wolfgang Ehmke dagegen, seines Zeichens Pressesprecher der Bürgerinitiative Umweltschutz, griff zu schützenden Handschuhen; verständlich, muss er doch bis zum Castor und nach dem Castor gewiss noch manche Erklärung tippen.

Zur Stärkung der Schipper hatte die Volx-Küche Kaffee und Kuchen mitgebracht, und ein Breselenzer Gasthof war mit heißer Suppe vertreten. Die vielen Säcke, sorgsam verschnürt, sind nun regensicher eingelagert und warten auf ihren Einsatz: Am 27. März sollen sie zu einem symbolischen StrahlenschutzWall aufgeschichtet werden.

Bearbeitet am: 19.03.2001/ad


zurück zur Homepage