ejzmini.gif (1299 Byte)
vom 28.09.2001

Protest für Grundrechte»

Kreuzweg für die Schöpfung startet Sonntag - Ziel Gorleben

jg Gorleben. Die Terroranschläge in den USA wirken sich auch auf den »Kreuzweg für die Schöpfung» aus, den die ökumenische Initiative »Gorlebener Gebet» am Sonntag, dem 30. September, in Lüneburg startet.

Während der sechsten und siebten Etappe des Weges werden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Geschehnissen in Amerika befassen und für den Weltfrieden beten. Start der Aktion »Kreuzweg für die Schöpfung - Protest für unsere Grundrechte» ist am Sonntag um 17 Uhr in Lüneburg im Clamartpark. Die Mitgründerin und ehemalige Vorsitzende der hiesigen Bürgerinitiative Umweltschutz, Marianne Fritzen, wird den Atomkraftgegnerinnen und -gegnern zu Beginn des Weges eine Franziskus-Standarte überreichen. Diese Prozessionsfahne hat bereits 1988 den zweiten Kreuzweg von Wackersdorf nach Gorleben begleitet. Mit am Kreuzweg teilnehmen werden streckenweise auch Aktivisten der Umweltorganisationen Robin Wood und Green peace.

Auf den ersten drei Tagen des Weges - noch außerhalb Lüchow-Dannenbergs - stehen unter anderem Andachten, Gespräche über die Aktion X-Tausendmalquer und über die bisherigen Castor-Transporte auf dem Programm. Am Tag der Deutschen Einheit, also Mittwoch, dem 3. Oktober, erreicht der Kreuzweg das hiesige Kreisgebiet: Für 16 Uhr ist die Ankunft im Bahnhof Göhrde geplant. Dort beginnt am selben Tag um 19 Uhr eine Veranstaltung zum Thema »Leben an der Castor-Strecke», mit Menschen, die direkt am Transportweg wohnen. Hitzacker wird am Donnerstag angesteuert; um 17 Uhr soll dort die Johanniskirche erreicht werden. Für 19 Uhr verzeichnet das Programm die Vorführung des Videofilms »Slow-Motion» - die Beobachtung eines Castor-Transports - mit anschließender Diskussion.

Bei Seerau nahe Hitzacker, an der Jeetzel-Brücke, wollen die Kreuweg-Teilnehmer am Freitag, dem 5. Oktober, um 10.30 Uhr mit Greenpeace-Aktivis-ten zusammentreffen. Auf der »Esso-Wiese» in Dannenberg - dort, wo Bahnhofstraße und Gartower Straße zusammentreffen - beginnt am selben Tag um 15 Uhr ein »gewaltfreies Training» mit Vertretern der Beggegnungsstätte »Kurve Wus-trow». Das abendliche Treffen im Gemeindehaus der Dannenberger Johanniskriche um 19 Uhr ist überschrieben: »Gewaltfreiheit und gewaltfreies Handeln - Gorleben und New York 2001»; auch bei dieser Veranstaltung ist die Kurve Wustrow präsent. In der Johanniskirche zu Langendorf kommt die Kreuzweg-Schar am Sonnabend, dem 6. Oktober, um 18 Uhr zu einer Andacht für den Weltfrieden zusammen. Im Langendorfer Gemeindehaus ist um 19.30 Uhr ein gemeinsamer Abend vorgesehen, auf dem Fotos vom zweiten Kreuzweg von Wackersdorf nach Gorleben aus dem Jahr 1988 zu sehen sind. Evelyn Steudel gestaltet diese Begegnung.

Sein Ziel erreicht der Kreuzweg am Sonntag, dem 7. Ok-tober, doch zuvor gehts um 12.45 Uhr zum Infohaus der BLG in Gorleben. Eine Stunde später soll das Zwischenlager erreicht sein, und um 14 Uhr der Standort der Gorleben-Kreuze. Zu diesem Zeitpunkt beginnt dort das Gorlebener Gebet, beginnt eine Andacht, in deren Verlauf das Kreuz aufgerichtet wird, das die Teilnehmer mit sich führen. Anschließend gehts zum Kaffeetrinken zu Bauer Wiese nach Gedelitz. Wer die genauen Termine des Kreuzwegs erfahren möchte - auch während die Atomkraftgegner unterwegs sind - sollte folgende Telefonnumer wählen: (0162) 3409367. Auch im Internet gibts genaue Hiweise: http://www.oneworldweb.de/castor/ temporaer/kreuzweg.html

Bearbeitet am: 28.09.2001/ad


zurück zur Homepage