Presserklärung vom 25.09.2001

Beginn des Gorleben-Kreuzwegs für die Schöpfung am 30.09.2001 in Lüneburg

Der Kreuzweg für die Schöpfung startet am nächsten Sonntag in einer gespannten Situation, die durch den für Anfang November bevorstehenden nächsten Castor-Transport nach Gorleben und die noch nicht lang zurückliegenden menschenverachtenden Anschläge in den USA gekennzeichnet ist. Aus diesem Grund wird während des Kreuzweges während der 6. und 7. Etappe ein Aspekt auf den Ereignissen in den USA liegen. Seine aktuelle Zuspitzung erhält der "Kreuzweg für die Schöpfung – Protest für unsere Grundrechte" auch durch die Begegnung mit Augenzeugen des Castortransportes vom März diesen Jahres.

Die Pilgerinnen und Pilger, die in einem achttägigen Fußmarsch ein 6 Meter langes Kreuz von Lüneburg nach Gorleben tragen wollen, werden an den Brennpunkten mit Castorgegnern, Teilnehmern an Aktionen und Castorgruppen zusammentreffen und sich von den belastenden Ereignissen berichten lassen. Bei der Eröffnungsveranstaltung am 30.09. um 17 Uhr im Clamartpark Lüneburg wird die Mitgründerin und ehemalige Vorsitzende der BI Umweltschutz, Frau Marianne Fritzen aus Lüchow den Teilnehmern eine Franziskusstandarte überreichen. Diese Prozessionsfahne hat bereits 1988 den 2. Kreuzweg von Wackersdorf nach Gorleben begleitet.

Für die Abende sind in den Quartierorten verschiedene Veranstaltungen geplant: Andachten, Gespräche über Tschernobyl, Castor-Transporte Gewaltfreies Handeln nach Gorleben und New York 2001, und Videovorführungen mit Diskussionen.

Einige Interessenten wollen bei Tagesetappen mitgehen, andere Teilnehmer wollen gemeinsam mit Luftmatratze und Schlafsack in Gemeindehäusern, Tagungsstätten und Privatquartieren von Castorgegnern übernachten. Die genaue Strecke für jeden Tag können sie dem   Zeitplan entnehmen,  abfragen oder bei unserem Infotelefon 0162/3409367 erfragen.

Der Kreuzweg endet am Sonntag 7.Oktober um 14 Uhr im Wald in der Nähe des Erkundungs-bergwerkes Gorleben mit einer Andacht, bei der das Kreuz errichtet werden soll.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen ab sofort unter der Handy-Nr. 0162/3409367 zur Verfügung.


Gorleben-Kreuzweg für die Schöpfung - Protest für unsere Grundrechte Der Vorbereitungskreis:

Friedrich Drude (Dannenberg),
Friedrich Kuhn (Rüterberg),
Ingrid und Werner Lowin (Waddeweitz),
Helmut Palmer (Lüneburg),
Renate Reisner (Lüneburg) und
Winfried Scholten (Plate)

Bearbeitet am: 25.09.2001/ad


zurück zur Homepage