CASTOR in Dannenberg / Weiter Polizeiübergriffe

Polizei zeigt sich „mit zwei Gesichtern"

Dannenberg, 13.11.01 / 17:00 Am Nachmittag ist der Atommüll-Zug im  Verladebahnhof in Dannenberg angekommen. Von dort muß der  CASTOR-Transport auf der Straße bis nach Gorleben fortgesetzt werden.  Nachdem die Polizei eine gewaltfreie Bürgerblockade bei Splietau am  Vormittag in sehr ruhiger Weise räumte, zeigt sie sich an anderen Stellen  und Orten mit „zwei Gesichtern" berichtet Jochen Stay, Pressesprecher  von WiderSetzen. 

„Dort wo die Medienvertreter `ein Auge auf die Polizei haben` wird  verhältnismäßig reagiert – und dort wo niemand hinschaut, sind die Bürger  oft massiven Übergriffen ausgesetzt" berichtet Stay. Vor allem mit einem  Großaufgebot an Hunde- und Pferdestaffeln wird versucht jeden Protest zu  unterbinden. Mehrere gewaltfreie Blockierer wurden von Polizeihunden  gebissen.

„Hier wird die Polizei gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt." Die  Anzeigenkampagne der Polizei ist in diesem Licht betrachtet geradezu  eine „Unverschämtheit". Unter dem Slogan „Auch SIE haben uns  beauftragt" schaltet die Polizei derzeit in mehreren Zeitungen Anzeigen.

Für Rückfragen steht Ihnen das Presseteam  rund um die Uhr unter der Nummer  0170 9358759 zur Verfügung.  s.janssen@x1000malquer.de

Bearbeitet am: 13.11.2001/ad


zurück zur Homepage